Sportarten

Suzuka: Hamilton auf Startplatz 1

Suzuka: Hamilton auf Startplatz 1”

Der Finne war auf seiner besten Runde 14 Tausendstelsekunden schneller als WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton (Großbritannien) im anderen Silberpfeil.

Nach den jüngsten Abstimmungsproblemen bei Mercedes war mit einer derart starken Vorstellung - Hamilton ließ Bottas und Vettel um 0,332 bzw.

Hintergrund: Nach dem Rennen von Malaysia, als Hamilton hinter Max Verstappen Zweiter wurde und Vettel von Platz 20 auf 4 nach vorne raste, schrieb BILD: "Mercedes zittert vor Vettel!" . "Klar, ich wäre gerne noch schneller gewesen, aber es ist ein unglaubliches Auto, das ich da habe", so Vettel.

Valtteri Bottas bußt fünf Startplätze ein.

Auf die Frage, ob der Mercedes zur Unzeit wieder zur Diva mutiert sei, sagt Lewis Hamilton: "Das Auto ist stur, ich bin auch stur".

Sebastian Vettel hat beim Großen Preis von Japan den Sprung in die erste Startreihe geschafft.

Trotz seiner Position als Geheimnisträger gilt für Budkowski nach seinem Rücktritt bei der FIA lediglich eine dreimonatige Sperre, bevor er sich innerhalb der Formel 1 einem neuen Arbeitgeber anschließen darf.

Die Sauber-Fahrer mussten sich mit den beiden letzten Plätzen begnügen. Den Rückstand unter einer halben Sekunden auf den schon vierfachen Suzuka-Sieger konnten nur noch Daniel Ricciardo im Red Bull (0,375) und Ferrari-Teamkollege Kimi Räikkönen (0,472) halten.

Renault-Pilot Nico Hülkenberg (Emmerich) belegte am gestrigen Freitag den achten Platz, Pascal Wehrlein (Worndorf) wurde im unterlegenen Sauber Vorletzter. In der Boxengasse bildeten sich Sturzbäche, und die Formel-1-Piloten setzten in ihrer Langeweile selbstgebaute Papierboote in den Fluten aus - die zweite Session in Suzuka fiel fast vollständig dem Regen zum Opfer. Mit jedem Versuch wurde es besser und besser.

Lewis Hamilton war beim Qualifying zum 16. Lediglich fünf Piloten gingen für wenige Runde auf die Strecke, aussagekräftige Zeiten wurden dabei nicht erzielt.

Am schlimmsten erwischte es Carlos Sainz im Toro Rosso.

Der Blick auf das Wetterradar zeigt indes: Auch im Abschlusstraining und dem Qualifying am Samstag könnte es nass werden in Suzuka. Über drei Zehntelsekunden war der Brite schneller als sein Mercedes-Kollege Valtteri Bottas. Deswegen haben wir es gar nicht erst probiert. Erst am Sonntag zum Rennen (Start 7:00 Uhr deutscher Zeit) sollen die Temperaturen dann deutlich steigen und die Sonne rauskommen.



Mehr zum Thema

Neueste




Empfohlen