Globale

Polizei durchsucht Wohnung von AfD-Bundesvorstand Hampel wegen Betrugsverdacht

Polizei durchsucht Wohnung von AfD-Bundesvorstand Hampel wegen Betrugsverdacht”

In der AfD-Landesgeschäftsstelle sei nun aber ein solches Equipment und an Hampels Privatanschrift eine entsprechende Rechnung gefunden worden.

Hannover. Razzia bei AfD-Landeschef Paul Hampel: Grund des Einsatzes sind Betrugsvorwürfe um eine Kamera und einen doppelt abgerechneten Werbespot.

Am heutigen Vormittag durchsuchten Kräfte der Polizeiinspektion Lüneburg die Privatanschrift des Landesvorsitzenden der AfD Niedersachsen Armin-Paulus Hampel sowie die Räumlichkeiten der Landesgeschäftsstelle der AfD Niedersachsen in Lüneburg. Das sagte Staatsanwalt Jan Christoph Hillmer auf Nachfrage unserer Redaktion. Im Visier: Ein Mitglied des AfD-Bundesvorstandes und neugewählter Abgeordneter.

Die Durchsuchung erfolgte im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen Betruges, welches aufgrund einer Strafanzeige aus dem April dieses Jahres eingeleitet wurde. Der Vorwurf habe sich also nach vorläufiger Einschätzung nicht bestätigt.

Hampel selbst nannte die Vorwürfe gegenüber NDR 1 Niedersachsen "absurd" und ein "billiges politisches Manöver, um der AfD zu schaden". Die Staatsanwaltschaft wies "nachdrücklich" darauf hin, dass für Beschuldigte in einem Ermittlungsverfahren die Unschuldsvermutung gelte. Zum Vorlauf der Durchsuchung konnte die Staatsanwaltschaft keine Angaben machen.

Armin-Paulus Hampel, der zum Ende der Durchsuchungsmaßnahmen zu diesen hinzukam, bestreitet die gegen ihn erhobenen Vorwürfe.



Mehr zum Thema

Neueste




Empfohlen