Wirtschaft

Proteste: Arbeiter von Thyssenkrupp wollen Stahlproduktion komplett stoppen

Proteste: Arbeiter von Thyssenkrupp wollen Stahlproduktion komplett stoppen”

Aus Protest haben sie die Stahlproduktion eingestellt.

Vor einer geplanten Großdemonstration gegen die Stahlfusionspläne von ThyssenKrupp haben Beschäftigte des größten deutschen Stahlkonzerns die Produktion in Duisburg weitgehend zum Erliegen gebracht. Rund 5000 Teilnehmer werden heute zu einer Großdemo in Bochum erwartet.

Die Anlagen würden mit Beginn der Frühschicht heruntergefahren, kündigte ein Sprecher des Betriebsrats in Duisburg an.

Der Essener Konzern hatte nach mehr als einjährigen Verhandlungen eine Absichtserklärung für eine Fusion der Stahlsparten von Thyssenkrupp und Tata veröffentlicht und den Wegfall von 2000 Arbeitsplätzen in Deutschland angekündigt.

Im Werk sorge lediglich eine Notbesatzung dafür, dass es zu keinen Schäden komme.

Aufgerufen haben der Betriebsrat des deutschen Unternehmens sowie die IG Metall.

Zu der Kundgebung werden neben Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD), der Chef der NRW -IG Metall Knut Giesler sowie die Betriebsratsvorsitzenden Willi Segerath und Günter Back erwartet.

Allem Anschein nach zähle etwa das zu Tata gehörende britische Stahlwerk in Port Talbot zu den weniger produktiven Standorten in dem möglichen neuen Stahlkonzern. Es komme auf einen Pro-forma-Umsatz von 15 Milliarden Euro.



Mehr zum Thema

Neueste




Empfohlen