Wirtschaft

Gewinnwarnung: VW stellt 2,5 Milliarden zurück

Gewinnwarnung: VW stellt 2,5 Milliarden zurück”

Die Dieselkrise bei VW will einfach kein Ende nehmen!

Vor knapp einem Jahr hatten sich Vertreter von VW mit Klägern, Händlern und Bundesstaaten in den USA auf einen Vergleich für Dieselwagen aus dem Konzern mit den 2,0-Liter-Antrieben verständigt. Die VW-Aktie brach nach der Bekanntgabe der neuerlichen Belastungen zeitweise um mehr als vier Prozent ein. Es macht die Sache aber nicht günstiger. Mit zunehmender Verzögerung entschieden sich auch einige US-Kunden nun doch für einen Rückkauf statt für eine Umrüstung. Der Aufwand, ein Auto in einen von den Behörden akzeptierten Zustand zu versetzen, sei größer als geplant.

Wolfsburg Die Auswirkungen des Diesel-Skandals werden für VW immer schlimmer.

Die Autos in den USA hätten infolge der strengeren Emissionsgesetze für Stickstoffoxide eine andere technische Ausstattung, so der Konzernsprecher. "Es zeigt, dass VW bei diesem Skandal noch einiges an Wegstrecke zu bewältigen hat".

Volkwagen muss eine Aufstockung der Vorsorge für das Rückruf und Nachrüstprogramm der 2,0-Liter-Dieselwagen in Nordamerika vornehmen
VW gibt Gewinnwarnung aus

Der Spiegel berichtet außerdem, dass fast 500.000 VW-Autos in den USA nicht ordnungsgemäß zugelassen seien - rund 20 Prozent aller Volkswagen-Modelle mit Benzinmotor, die von 2009 bis 2017 dort verkauft worden sind.

"Zu etwaigen vertraulichen internen Vorgängen, die insbesondere den Austausch mit den zuständigen Behörden betreffen würden, äußern wir uns nicht", sagte der VW-Sprecher.

Unterdessen legt sich VW beim Bemühen, das Vertrauen der US-Kunden zurückgewinnen, weiter mit üppigen Kaufanreizen ins Zeug. Zuvor hatte dieses Angebot nur für die neuen SUV Atlas und Tiguan gegolten. Beim Tiguan etwa kostete das zuletzt 1725 Euro.



Mehr zum Thema

Neueste




Empfohlen